Seite 1 von 4 12 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 78
  1. #1
    Der Schmied von Kochel Der Schmied von Kochel ist offline
    Avatar von Der Schmied von Kochel

    Kindesmissbrauch in der Kirche

    Die Regensburger Domspatzen, Cloppenburg, Irland, München/Essen und wahrscheinlich hunderte weitere Orte die sich noch in eine Dunkelziffer einreihen. An all diesen Plätzen kam es zu Übergriffen durch Geistliche von der Kirche bestellte Vertreter, die ihre Position ausnutzten um sich an Schutzbefohlenen zu vergehen. Seit Wochen häufen sich die aufgedeckten Vorfälle und es scheint fast so, als ob eine Lawine der Aufklärung losgetreten wurde die sich kaum noch aufhalten lässt.

    Überall wo mit Kindern umgegangen wird, herrscht ein gewisses Potenzial für Pädophile. Wie bei jedem verbrechen ist es eine Frage der Zeit bis es aufgedeckt wird und die Täter meist sofort aus dem verkehr gezogen werden. Nicht im Fall der Kirche. Hier wird vertuscht, verdrängt und tot geschwiegen. Mit dem Wissen von höchsten Stellen werden Kinderschänder gedeckt, nur um die vermeintliche - schon lange nicht mehr - weiße Weste zu bewahren. Um solche Fälle im inneren der Kirche überhaupt aufzudecken, bedarf es entweder Opfer die sich selbst in der Öffentlichkeit präsentieren oder so schwere Fälle das selbst die Kirche nicht mehr in der Lage ist es zu verheimlichen.
    Die Reaktion des Vatikans ist bezeichnend. Jegliche Kritik am Papst wird sich verboten und als (O-Ton) Barbarei bezeichnet. Es wird sich keinerlei Mühe gegeben auch nur das geringste beizutragen diese Vorgänge in der Öffentlichkeit zu klären und darzulegen. Scheinbar ist man in Rom immer noch der Meinung, das jenes Prinzip der Unantastbarkeit auch noch in der modernen Zeit gilt. Von Verantwortung gegenüber den Gläubigen die teilweise ihr Leben der Kirche opfern (vom Geld ganz zu schweigen) und ihre Kinder in deren Hände geben, kann keine Rede sein. Wie ein Interviewpartner treffend aus SPON sagte: "Der Papst sitzt nicht in einem Elfenbeinturm!"

    Es muss schon eine schier unermaessliche Arroganz vorherrschen um so Kritik-resistent zu sein. Anstatt die Delinquenten ihrer gerechten Strafe zu zuführen, werden sie "verbannt" in die Hoffnung niemand würde auf sie aufmerksam. Wer ist die Kirche, dass sie sich das Recht heraus nimmt ihre Vertreter über das Gesetz zu stellen? Nicht nur das es keinerlei Strafverfolgung gibt, es wird auch noch die Aufarbeitung, Prävention und letztendlich der Opferschutz darunter leiden.

    Vertreter wie Frau Kuby argumentieren bei Maischberger lediglich mit Sätzen wie "Das gibt es bei den Evangeliken auch!" oder "Daran ist nur unsere sexualisierte Gesellschaft als Resultat der '68 schuld!"; nachzulesen hier: Missbrauchs-Talk bei Maischberger: Anklage ist die schlechteste Verteidigung - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten - Kultur Wer da nicht merkt das etwas im Argen ist, dem kann ich auch nicht mehr helfen...

    Randnotiz: es geht um die Institution als solche, nicht um Religion.

  2. Anzeige

    Kindesmissbrauch in der Kirche

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    Ein Hund im Büro? Ein Hund im Büro? ist offline
    Avatar von Ein Hund im Büro?

    AW: Kindesmissbrauch in der Kirche

    Es gibt nun auch Ombudstellen in Katholisch Österreischichen Gemeinden. Das sind Anlaufstationen in Fällen bzw. Verdachtsfällen von sexueller Gewalt und Missbrauch innerhalb der katholischen Kirche.

    Ist aber alles nur Scheinheilligkeit. Das hier steht immer neben den Telefon Hotlines und Stationen:
    Wir setzen alles daran, mit den Beschuldigungen offen umzugehen und aus den gemachten Erfahrungen jene Maßnahmen zu treffen, die es nach menschlichem Ermessen möglich machen, präventiv zu handeln und bei eventuellen Vorkommnissen den Schaden bestmöglich zu begrenzen
    Im Klartext bedeutet das folgendes laut Therapeuten, Anhänger der KINDER-OPFER-SCHUTZ Initiativen und Mitarbeiter der Kriminalpolizei.

    1. Die Kindopfer bzw. ihre Vertreter, Eltern, Großeltern, Mütter, müssen vom Vorhaben den Kinderschänder der kath. Kirche, anzuzeigen abgebracht werden ist der erste Grund wofür man die Ombudsstellen eingerichtet hat!

    2. Lassen Sie sich auf ein Gespräch mit den Verantwortlichen ein, so haben Sie alle Rechte die Sie in einem weltlichen Verfahren in Anspruch nehmen können verloren!

    * Keinen Schadensersatzanspruch,
    * kein Schmerzensgeldanspruch,
    * was die kath. Kirche anbietet ist Therapie für die Opfer die sie sich höchstwahrscheinlich vom Bundessozialamt bezahlen lässt. (Das alles bekommen Sie bei weltlichen Verfahren zuerkannt Sie müssen sich dafür stark machen diese Forderungen sofort geltend machen im geführten Prozess!)

    3. Und die kath. Kirche hat für Sie und ihre Sicherheit einen sehr allgemein angewandten berühmten Knebelvertrag für Sie, indem steht:

    * Dass Sie mit dritten nie mehr darüber sprechen dürfen auch nicht das Kindopfer, als späterer Erwachsener!
    * Das ist zwar barbarisch, aber die kath. Kirche nimmt sich dieses Recht heraus, ihre Kinderschänder in ihren Reihen so vor öffentlichen Prozessen zu retten.

    4. Wenn Sie unterschreiben:

    * Dann lassen Sie sich wissentlich als Eltern, von der kath. Kirche
    * zum Mittäter- Mitwisser machen!
    * Weil Sie verhindern damit keine weitere sexualisierte Gewalt, im Gegenteil Sie helfen ihn zu schützen!
    * Durch den Peiniger- Priester -Kinderschänder Ihres Kindes können nun weitere Kinder ihm zum Opfer fallen weil er so vertuscht wird und versetzt!
    * Sie stimmen dem ja zu, damit die kath. Kirche wieder ein Problem weniger hat, da Sie diesen Knebelvertrag der Ombudsstelle der kath. Kirche unterschrieben haben.
    * Bleibt dieser Kinderschänder für andere Kindopfer eine dickende Bombe wie es alle vertuschten Kinderschänder sind!
    * Wenn sich der Kinderschänder bei Ihnen entschuldigt, heißt das nicht, dass er nicht dem nächsten Kind das gleiche wie ihrem Kind antut!
    * Sie machen sich mitschuldig!
    Also ich finde es erschreckend. Am besten niemals mit der Kirche zusammen arbeiten, die wollen immer nur den Schaden begrenzen, lieber direkt zur Polizei.

  4. #3
    Der Schmied von Kochel Der Schmied von Kochel ist offline
    Avatar von Der Schmied von Kochel

    AW: Kindesmissbrauch in der Kirche

    In solchen Fällen würde mich interessieren in wie fern hier der Gegenstand der Verdunkelungsgefahr besteht und ob man solcherlei Einrichtungen dafür haftbar machen kann. Es wird offensichtlich eine Alternative zur Polizei offeriert die jedoch keine Strafmaßnahmen zulässt mit dem Ziel staatliche Organe zu umgehen. Im Sinne des o.e. Vergehens wäre hier ein Strafbestand erfüllt. Nur muss sich mal jemand finden der dafür Partei und Aktion ergreift.... Als Opfer jedenfalls würde ich mich zutiefst gedemütigt fühlen, angesichts soviel öffentlicher Ignoranz.

  5. #4
    Tori Tori ist offline

    AW: Kindesmissbrauch in der Kirche

    Zitat Fleischfresse Beitrag anzeigen
    In solchen Fällen würde mich interessieren in wie fern hier der Gegenstand der Verdunkelungsgefahr besteht und ob man solcherlei Einrichtungen dafür haftbar machen kann. Es wird offensichtlich eine Alternative zur Polizei offeriert die jedoch keine Strafmaßnahmen zulässt mit dem Ziel staatliche Organe zu umgehen. Im Sinne des o.e. Vergehens wäre hier ein Strafbestand erfüllt. Nur muss sich mal jemand finden der dafür Partei und Aktion ergreift.... Als Opfer jedenfalls würde ich mich zutiefst gedemütigt fühlen, angesichts soviel öffentlicher Ignoranz.
    Ein Aspekt dabei ist ja auch der, dass die meisten Fälle die bekannt sind und eingeräumt werden bereits verjährt sind. Verantwortliche der Kirche müssen gewusst haben, was in ihren Betrieben vorgegangen ist und vermutlich auch noch vorgeht. Ich kann mir kaum vorstellen, dass die Übergriffe vor ca. 20 Jahren plötzlich aufgehört haben – die Verdunkelung hat doch so schön funktioniert.

    Die Verhöhnung der Opfer findet seinen Höhepunkt in den „Rechtfertigungsversuchen“ wie dem des Herrn Mixa. Der behauptet doch tatsächlich, die sexuelle Revolution habe eine Mitschuld an den Übergriffen.

    "Die sogenannte sexuelle Revolution, in deren Verlauf von besonders progressiven Moralkritikern auch die Legalisierung von sexuellen Kontakten zwischen Erwachsenen und Minderjährigen gefordert wurde, ist daran sicher nicht unschuldig"(Augsburger Allgemeine)

  6. #5
    antykomer antykomer ist offline
    Avatar von antykomer

    AW: Kindesmissbrauch in der Kirche

    Prister sollen eigene Familien haben. Für mich ist es kommisch, dass die uns lernen möchten, wie man in Familie leben soll und keine eigene haben. Statistisch gesehen etwa 60% Prister möchten Zölibat aufheben.

  7. #6
    daywalker2609 daywalker2609 ist offline
    Avatar von daywalker2609

    AW: Kindesmissbrauch in der Kirche

    Auf jeden Fall sollten Priester eine Familie habne dürfen .Das Zölibat ist eine der dummsten Richtlinien der Kirche .Hoffentlich werden diese Priester richtig bestraft ach vom Staate her .Kindesmissbrauch ist das schlimmste Verbechen ich find auch bei besonders schlimmen Fällen sollte man echt die Todesstrafe anwenden.

  8. #7
    OmegaPirat OmegaPirat ist offline

    AW: Kindesmissbrauch in der Kirche

    Zitat daywalker2609 Beitrag anzeigen
    Auf jeden Fall sollten Priester eine Familie habne dürfen .Das Zölibat ist eine der dummsten Richtlinien der Kirche .Hoffentlich werden diese Priester richtig bestraft ach vom Staate her .Kindesmissbrauch ist das schlimmste Verbechen ich find auch bei besonders schlimmen Fällen sollte man echt die Todesstrafe anwenden.
    Die Aufhebung des Zöllibats wird aber nicht auch die sexuellen Neigungen aufheben. Pädophile Priester bleiben pädophil, auch wenn das Zöllibat nicht mehr gilt.

  9. #8
    Tori Tori ist offline

    AW: Kindesmissbrauch in der Kirche

    Zitat OmegaPirat Beitrag anzeigen
    Die Aufhebung des Zöllibats wird aber nicht auch die sexuellen Neigungen aufheben. Pädophile Priester bleiben pädophil, auch wenn das Zöllibat nicht mehr gilt.
    Das ist wohl wahr. Der eigentliche Skandal ist doch aber, dass die Kirche diese Taten vertuscht und maximal mit Versetzung geahndet hat. Korrekt wäre gewesen, die staatlichen Strafverfolgungsbehörden einzuschalten. Rein strafrechtlich ist das Verschleierung, auch heute noch, denn was die Rolle der Kurie angeht, liegt der Verdacht sehr Nahe, dass auch heute noch vertuscht wird.

    Fraglich – sehr fraglich – ist auch, woher sich die Kirche das Recht nimmt, erst einmal intern zu klären, ob der Staatanwalt eingeschaltet wird? Nur weil es eine Institution mit religiösem Bezug ist (sein will – das mag jeder für sich selbst entscheiden), darf sich diese Institution nicht anmaßen für sich selbst zu entscheiden, welche Straftat verfolgt wird, und welche nicht!

    Ich persönlich schließe bei diesen Vorgängen und den bekannt gewordenem Umgang der Kirche mit diesen Vorwürfen auf sexuelle Verdrängung. Und ich wage zu behaupten - ganz ohne es beweisen zu könnte – dass das Folgen hat. Homos unter Priestern und missbräuchliche Zugriffe in gediegener und vor allem gedeckter (!) Umgebung müssen Ursachen haben. Allein die Tatsache, dass körperliche Züchtigung bei Bedarf ein prächtiges Mäntelchen der Verschleierung hergab und scheinbar noch hergibt beschreibt doch die „Wirklichkeit“ in der viele Institutionen und viele Menschen in der Kirche leben.

  10. #9
    daywalker2609 daywalker2609 ist offline
    Avatar von daywalker2609

    AW: Kindesmissbrauch in der Kirche

    naja die kirche ist eh für mich ne scheinheilige organisation .auch die große vertuschnungsaktion .man hätte die priester wirklich der justiz preisgeben sollen .naja hoffe das es noch geschieht und wie gesagt bei besonders schlimmen fällen soltle man echt die todesstrafe anwenden .ich hab ne freundin die ist mit 18 mutter geworden wenn diesen kind was passieren würd sowas da würd ich aber den priester verkloppen .kindesmissbrauch ist für mich da schlimmste verbrechen das es gibt.

  11. #10
    Tori Tori ist offline

    AW: Kindesmissbrauch in der Kirche

    Zitat daywalker2609 Beitrag anzeigen
    kindesmissbrauch ist für mich da schlimmste verbrechen das es gibt.
    Das ist es aber offensichtlich nicht für die Institution, die sich gerne als moralische Instanz verstanden sieht. Diese Priester haben alle ein Gelübde abgelegt und haben trotzdem Kinedr gef**** äh... geschändet. Nur mal zum Vergleich: vor ca 8 Monaten machte ein Vorfall die Runde, in dem ein im Osten verurteilter Kinderschänder öffentlich in seinem Dorf an den Pranger gestellt wurde. Er solle "Zwangskastriert" oder "für immer weggeschlossen" werden. Wo bitte ist denn nun bzgl. der Priester die gleiche Schärfe in der Diskussion?

    Es läuft, wie es immer läuft: Macht, Geld, Beziehungen, Gefälligkeiten, Bestechung…die Liste ist endlos. Die Kirche macht seit 2000 Jahren was sie will und kommt geselschaftlich akzeptiert meist ohne großen Schaden "durch".Wen wundert da noch das Verhalten der Kirche mit Vertuschung und Schweigen. Unser bayrischer Papst wird einen Hirtenbrief verfassen lassen (heisst das eigentlich das jetzt nur noch Schafe gef**** werden dürfen??) und alles wird wieder gut. Ich befürchte, kein einziger der Schuldigen wird je ernsthaft von der Staatsanwaltschaft belangt werden. AMEN!

    Also,daywalker2609, du bist sicher nur ein wenig zu zimperlich.... Die Kirche hat die Moral für sich gepachtet. Und wenn du dies angreifst und kritisierst, dann wirst du wohl nach deinem Tod deine Wäsche unten aufhängen müssen. Freu mich schon dich dort zu treffen:-)

  12. #11
    daywalker2609 daywalker2609 ist offline
    Avatar von daywalker2609

    AW: Kindesmissbrauch in der Kirche

    ja das wird spaßig aber ich bin eh schon aus der kirche ausgetreten .als ich vor ein paar jahrne auf klassenfahrt n rom war ,stand auch der vatiakn auf den plan .naj die reichtürmer darin würden locker reichen um den welthunger 10 jahre zu stillen .wie gesagt kindesmissbrauch ist das schlimsmte vebrechen für mich udn es macht keinen unterschied ob es priester oder normalos sind .ich hoffe wirklich die priester werden strafrechtlich verfolgt .

  13. #12
    Tori Tori ist offline

    AW: Kindesmissbrauch in der Kirche

    Kennt einer die Rede unsere bayrischen Frei-Staatsklerikalen? Gehalten – nein nicht vor Opfern, sondern vor geistlichen Australiern (ein Schelm wer böses dabei denkt )

    Die bayrische Heiligkeit der Papst sagt: „Indeed, I am deeply sorry for the pain and suffering the victims have endured, and I assure them that, as their Pastor, I too share in their suffering.”

    - Mehr noch, der Schmerz und das Leid, das die Opfer ertragen haben, tut mir sehr leid, und ich versichere ihnen, dass ich, als ihr Pastor, dieses Leid teile. –

    I am deeply sorry — das ist sicher sehr weit weg von Entschuldigung und Schuldeingeständnis – das sollte selbst dem, der nicht des Englischen mächtig ist, auffallen.

    Dies kommt eher einer Entschuldigung nahe, die man ausspricht wenn man Kaffee auf den Teppich gekippt hat. Überdies bezieht sich der Pope aller Katholiken, der Pastor der meisten Kinderschänder und der Schirmherr der größten Vertuschungsaktion in seiner Rede nicht auf die Taten der Priester, sondern auf „den Schmerz und das Leid“ der Opfer.

    Das legt für mich eher die zweite Interpretation von leid tun nahe (mir tut dieser Schmerz zwar leid, aber ich habe ihn in keiner Weise zu verantworten), aber auch in der ersten Lesart würde sich der Chef-Kathole auf Erden damit nicht für die Taten seiner Priester entschuldigen, sondern nur für deren unangenehme Nebenwirkungen.

    Ich will nun gar nicht die ganze – durchaus diskutable – Rede zerlegen, sondern nur mal kurz aus Sicht der Sprachwissenschaft ein kurzes Spotlight darauf lenken.

    Weiter führ der bayrische Mann, der Kinder geschlagen hat, aus:
    “In these days marked by the celebration of World Youth Day, we are reminded of how precious a treasure has been entrusted to us in our young people, and how great a part of the Church’s mission in this country has been dedicated to their education and care.”

    - In diesen Tagen, die durch das Begehen des Weltjugendtages gekennzeichnet sind, werden wir daran erinnert, was für ein wertvoller Schatz uns mit unseren jungen Menschen anvertraut worden ist, und was für ein großer Anteil der Mission der Kirche in diesem Land ihrer Bildung und der Fürsorge um sie gewidmet worden ist.

    Der Pope schwärmt von der Verantwortlichkeit, die die Kirche gegenüber jungen Menschenhat; in Anbetracht der aktuellen Vorgänge eine totale Verhöhnung.


    Aber nun kommt der Clou: Die Rede ist aus dem Jahre 2008 zum Weltjugendtag damals - und Gittes Vertrter auf Erden wusste nachweislich damals schon von den Vorgängen und von seinen eigenen Vergehen. Amen!

    Also, wenn meine Kinder demnächst mal nicht artig sind, dann drohe ich ihnen nicht mit Stubenarrest oder Taschengeldkürzung, sondern drohe ihnen einfach an, sie kommen zu den Domspatzen oder müssen Katholen werden

  14. #13
    Overhero Overhero ist offline
    Avatar von Overhero

    AW: Kindesmissbrauch in der Kirche

    Ich verstehe nicht wie und warum die Kirche so gut durchkommt ... Immer wieder ? Wie macht sie das nur ? Und alles was der Vatikan schwafelt von wegen wir tuen unser bestes um den Menschen zu helfen etc. Quatsch !!!

  15. #14
    Darth Vicious Darth Vicious ist offline
    Avatar von Darth Vicious

    AW: Kindesmissbrauch in der Kirche

    Zitat Overhero Beitrag anzeigen
    Ich verstehe nicht wie und warum die Kirche so gut durchkommt ... Immer wieder ? Wie macht sie das nur ? Und alles was der Vatikan schwafelt von wegen wir tuen unser bestes um den Menschen zu helfen etc. Quatsch !!!
    Was gibt's da nicht zu verstehen?

    Die Kirche kommt seit Jahrhunderten mit allem durch, ganz einfach aus dem Grund, weil sie es einfach KANN!

    Egal was die Leute sagen, die Kirche ist und bleibt eine Institution, die auf ihre eigene Art und Weise Immunität genießt. Nicht umsonst ist der Vatikan peinlich genau darauf bedacht, ein eigener, souveräner Staat zu bleiben.
    Welche Jurisdiktion auf der Welt wagt schon, die Kirche anzugreifen? Das käme einer Art Selbstmord gleich... Die Menschen haben doch viel zu viel Angst, dass vielleicht an der ganzen Sache mit Gott doch etwas dran ist, so sehr sich viele weigern, das einzugestehen, und sie durch eine derartige Tat den Zorn der höheren Macht auf sich ziehen...
    Nein... wer ernsthaft glaubt, die Kirche könnte man für irgendetwas zur Rechenschaft ziehen, hat das grundlegende System noch nicht so richtig verinnerlicht...

  16. #15
    Shae Shae ist offline
    Avatar von Shae

    AW: Kindesmissbrauch in der Kirche

    Zitat OmegaPirat Beitrag anzeigen
    Die Aufhebung des Zöllibats wird aber nicht auch die sexuellen Neigungen aufheben. Pädophile Priester bleiben pädophil, auch wenn das Zöllibat nicht mehr gilt.
    Das ist richtig. Aber zu manchen Übergriffen wäre es vielleicht trotzdem nicht gekommen, wenn die katholische Kirche nicht so eine verquere Beziehung zur Sexualität hätte. Wenn Bedürfnisse zwanghaft unterdrückt werden, kommen sie manchmal auf seltsame Weise anders wieder zum Vorschein. Ich will nicht alles auf den Zölibat schieben, die Verantwortung liegt zweifelsfrei bei den Tätern und der Vertuschung seitens hohen Kirchenmitgliedern. Aber er könnte das Problem nach meiner Ansicht verstärkt und gefördert haben.
    Diese Annahme unterstützt auch, dass solche Berichte überwiegend von katholischen Einrichtungen kommen. Es scheint, dass viele Katholiken doch immer noch ziemlich stehengeblieben sind und die katholische Kirche allgemein einiger Reformen benötigt.

  17. #16
    Tori Tori ist offline

    AW: Kindesmissbrauch in der Kirche

    Zitat Shae Beitrag anzeigen
    …wenn die katholische Kirche nicht so eine verquere Beziehung zur Sexualität hätte. Wenn Bedürfnisse zwanghaft unterdrückt werden, kommen sie manchmal auf seltsame Weise anders wieder zum Vorschein. …
    Ich glaube nicht, dass Zölibat und andere Auffassung von Sexualität allein die Ursache sind. Viel zu manifest ist das allgegenwärtige Schweigen der kirchlichen Verantwortlichen. Ein gewiss großen Anteil an diesen taten und dem Vertuschen der Übergriffe liegt dich wohl ganz eindeutig in dem mangelnden bis nicht vorhandenem Unrechtsbewusstsein So wurden überhaupt erst die Fälle möglich, die wir aus der täglichen Zeitungslektüre nun kenne.

    Der Aufdeckung muss nun eine ehrliche, umfassende Analyse folgen, die nicht so angelegt sein darf, dass man den Missbrauchsskandal aus seinem sicher viel vielschichtigeren Kontext herauslöst. Sonst kann man ihn weder gerecht ahnden, noch eine sinnvolle Prophylaxe betreiben.



    Zitat Shae Beitrag anzeigen
    Diese Annahme unterstützt auch, dass solche Berichte überwiegend von katholischen Einrichtungen kommen. Es scheint, dass viele Katholiken doch immer noch ziemlich stehengeblieben sind und die katholische Kirche allgemein einiger Reformen benötigt.
    Ein Priester macht Mist, die Etage über ihm erfährt davon lässt aber die Akten verschwinden, irgendjemand meldet das Ganze nach oben, die Sache fliegt doch auf, der Chef will nichts gewusst haben und opfert einen Bauern. Solches Vorgehen kennen wir von vielen Organisationen. In der Regierung, in der Wirtschaft, an Institutionen wie der Schule, und auch an Klöstern.

  18. #17
    Shae Shae ist offline
    Avatar von Shae

    AW: Kindesmissbrauch in der Kirche

    Zitat Tori Beitrag anzeigen
    Ich glaube nicht, dass Zölibat und andere Auffassung von Sexualität allein die Ursache sind.
    Ich auch nicht, deshalb solltest du auch weiterlesen und dir nicht immer nur einen Satz herauspicken. Gleich danach schrieb ich nämlich: "Ich will nicht alles auf den Zölibat schieben, die Verantwortung liegt zweifelsfrei bei den Tätern und der Vertuschung seitens hohen Kirchenmitgliedern. Aber er könnte das Problem nach meiner Ansicht verstärkt und gefördert haben."

    Zitat Tori Beitrag anzeigen
    Ein gewiss großen Anteil an diesen taten und dem Vertuschen der Übergriffe liegt dich wohl ganz eindeutig in dem mangelnden bis nicht vorhandenem Unrechtsbewusstsein
    Ich glaube nicht, dass so viele kein Unrechtsbewusstsein darüber haben. Selbst einem katholischen Priester sollte klar sein, was Recht und was Unrecht ist. Die Vertuschung rührt nach meiner Ansicht eher daher, dass man ein Skandal vermeiden will, das dem Ansehen der katholischen Kirche schaden könnte.

    Zitat Tori Beitrag anzeigen
    Solches Vorgehen kennen wir von vielen Organisationen. In der Regierung, in der Wirtschaft, an Institutionen wie der Schule, und auch an Klöstern.
    Aber nicht in Verbindung mit dem Zölibat. Warum zum Beispiel scheint die evangelische Kirche nicht davon betroffen zu sein? Oder man hört auch nur nichts davon. Aber man könnte schon annehmen, wenn es dort Fälle gegeben hätte, wäre jetzt irgendwer auf den Zug aufgesprungen und hätte sich ebenfalls gemeldet.

  19. #18
    Claaymore Claaymore ist offline
    Avatar von Claaymore

    AW: Kindesmissbrauch in der Kirche

    jaja jetzt sollen mal die leute noch was gegen den islam sagen und das die frauen keine rechte haben bei denen oder ähnliches... ich denke bei kindern kommt das ums 1000 fache härter, wenn ich ein vater von so einen kind wär hätte der "gottesvertretter" kein leben mehr egal welcher religion er angehört und vorgaukeln will... ich würd nicht auf das gesetzt warten, auch wenn es eingreifen würde, dann wär der täter wie in den meisten fällen eh der geschädigte weil er ja "krank" ist und nicht anders kann!

    ich find die deutschen gesetzte eher krank in solchen fällen! die laden ja diese gestörten gestallten ja fast dazu ein sowas zu machen....und es dann sogar zu wiederholen

  20. #19
    Shae Shae ist offline
    Avatar von Shae

    AW: Kindesmissbrauch in der Kirche

    Zitat Claaymore Beitrag anzeigen
    jaja jetzt sollen mal die leute noch was gegen den islam sagen und das die frauen keine rechte haben bei denen oder ähnliches... ich denke bei kindern kommt das ums 1000 fache härter, wenn ich ein vater von so einen kind wär hätte der "gottesvertretter" kein leben mehr egal welcher religion er angehört und vorgaukeln will...
    Eines zeigt es zumindest: Das Christentum ist mitnichten so heilig, wie es von einigen Islamkritikern gerne dargestellt wird. Das rechtfertigt aber dennoch nicht Unterdrückung oder schwerwiegendere Missstände in anderen Religionen.

    Zitat Claaymore Beitrag anzeigen
    ich find die deutschen gesetzte eher krank in solchen fällen! die laden ja diese gestörten gestallten ja fast dazu ein sowas zu machen....und es dann sogar zu wiederholen
    Wo laden unsere Gesetze zum sexuellen Missbrauch ein? Den Vorwurf musst du mir näher erklären.

  21. #20
    Patzenhofer Patzenhofer ist offline
    Avatar von Patzenhofer

    AW: Kindesmissbrauch in der Kirche

    Zitat Shae Beitrag anzeigen
    Aber nicht in Verbindung mit dem Zölibat. Warum zum Beispiel scheint die evangelische Kirche nicht davon betroffen zu sein? Oder man hört auch nur nichts davon. Aber man könnte schon annehmen, wenn es dort Fälle gegeben hätte, wäre jetzt irgendwer auf den Zug aufgesprungen und hätte sich ebenfalls gemeldet.
    Auch die evangelische Kirche ist betroffen. Kirchen arbeiten sehr viel mit Kindern und Jugendlichen, da ist die Wahrscheinlichkeit natürlich immer sehr groß, dass sich mal jemand vergreift, gerade weil Pädophile die Nähe von Kindern suchen.


    Zitat Tori Beitrag anzeigen
    Ein Priester macht Mist, die Etage über ihm erfährt davon lässt aber die Akten verschwinden, irgendjemand meldet das Ganze nach oben, die Sache fliegt doch auf, der Chef will nichts gewusst haben und opfert einen Bauern. Solches Vorgehen kennen wir von vielen Organisationen. In der Regierung, in der Wirtschaft, an Institutionen wie der Schule, und auch an Klöstern.
    Das ist genau das Problem, was ich bei den ganzen Diskussionen und Berichten sehe. Solche Straftaten ist kein Problem der Kirchen sondern eins der Gesellschaft. Die meisten Sexualverbrechen werden mit Abstand in den Familien begangen, aber auch in Schulen oder Kindergärten kommt es immer wieder mal vor.
    Auch versucht es jeder zu vertuschen, selbst in Familien ist es nicht selten, dass die Ehefrau weg schaut und so das ganze still und heimlich duldet. Natürlich hat die Kirche als solch große Institution ganz andere Möglichkeiten solche Straftaten zu vertuschen, ändert aber nichts daran, dass es auch in sehr kleinen Einrichtungen wie Schulen bis hin zur Familie vertuscht werden.
    Man sollte natürlich auch nicht klein reden, dass sich die Kirche gerne mal über das weltliche Gesetz hinweg setzt und solche Straftaten nur intern löst, dass muss natürlich kritisiert werden und die Straftaten müssen so weit es noch geht verfolgt werden, aber man sollte nicht den großen Fehler machen, dass ganze nur auf die Kirche zu beziehen.

    Des weiteren geht es ja auch nicht nur um sexuellen Missbrauch, sondern auch darum, dass Kinder verprügelt wurden. Hier bin ich aber ein wenig erstaunt, warum jetzt so eine große Empörung darüber ausbricht. Das war früher üblich, nicht nur bei der Kirche. Nicht umsonst wurden Gesetze verabschiedet, die das Schlagen von Kindern verbietet.

Seite 1 von 4 12 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen


  1. Katholische Kirche - Diskussion: Es soll noch Leute geben im 21. Jhdt. denen Religion durchaus wichtig ist? Und sei es nun das Christentum, Judentum oder sonstiges. Laut Wiki gab es...

  2. Kirche X Internet: Hier ein paar Links zum Thema: Kirchen-Blogs: Papst bittet Heiligen um Hilfe im Internet-Zeitalter - Nachrichten Webwelt - WELT ONLINE Papst...

  3. Kirche will Resistance verbieten: Quelle und ganzer Artikel: http://www.heise.de/newsticker/meldung/90894 Bin mal gespannt auf eure Kommentare

  4. Die Kirche - ein einziger Widerspruch!: hallo zusammen kürzlich hat die kirche 300 priester, die franco anhänger waren (faschistendiktator in spanien zur hitlerzeit, gleich schlimm)...

  5. Geht ihr in die Kirche????: Hallo.... wollte mal fragen ob ihr in die Kirche geht???? Also ich gehe nicht:) Und ihr??? Euer Blue:)