Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1
    parrefy parrefy ist offline
    Avatar von parrefy

    Frage Router für nachrüstbares Smarthome

    Hallo meine Lieben,

    ich habe ein Problem und hoffe, irgendwer versteht was ich meine.

    Ich lebe in einem Haus, in dem wir leider nur die Möglichkeit haben Smarthomeprodukte nachzurüsten und somit über Wlan zu integrieren. Wir nutzen Innogy-Produkte, somit ist jede Thermostat, Fensterkontakt usw als einzelnes Gerät im Wlan. Zusätzlich natürlich auch noch diverse Handys, Laptops, Tablets, Sonosprodukte.. Wir kommen hier auf wirklich viele Geräte und ich stelle fest, manchmal brechen die Verbindungen zu den Geräten ab. Beispielsweise ist auf einmal meine Nest-Türklingel offline oder meine Sonosbox hört auf zu spielen..Nachdem ich mit Vodafone darüber gesprochen habe (unser Internetanbieter), meinte der Mitarbeiter, dass jeder Router nur eine bestimmte Anzahl an Geräten im Wlan haben kann und das normalerweise ausreichen würde. Nachdem er aber unsere Anzahl an Geräten (sicher über 50) gehört hat, meinte er, dass wir dann einen größeren Router benötigen.

    Jetzt suche ich mir einen Wolf in verschiedenen Smarthomeforen ob noch jemand dieses Problem hat. Da können wir doch nicht alleine dastehen, aber offenbar doch.

    Wir haben bisher die Fritzbox 7590 in Gebrauch. Kennt sich hier jemand aus und kann bestätigen, dass das eben unser Problem ist und wir auf einen Router für Unternehmen o.Ä. umstellen sollten (Cisco oder irgendwas?) oder könnte es noch andere Probleme geben? Signalstärke ist es jedenfalls nicht, die Geräte stehen nah am Router.

    Ich hoffe ich hab mich einigermaßen verständlich ausgedrückt und jemand hat eine Idee

  2. Anzeige

    Frage Router für nachrüstbares Smarthome

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2
    medeman medeman ist offline
    Avatar von medeman

    Router für nachrüstbares Smarthome

    Wie viele Geräte sind es denn ungefähr? Irgendwann ist auch das Band voll, da kannst du dann nur bedingt gegensteuern. Je nachdem welche Kanäle deine Nachbarn belegen (gerade im 2,4 GHz Band), kannst du vielleicht auf einen weniger belegten Kanal ausweichen (wobei die automatische Auswahl normalerweise ok ist).

    Ansonsten wenn du was gescheites, trotzdem bezahlbares und halbwegs einfach einzurichtendes haben willst, schau dir mal die Unifi-Geräte von Ubiquiti an (nur nicht die Cloud-Anbindung verwenden ).

    Oder hol dir einfach einen Repeater von AVM, der funktioniert dann mit dem Fritz! Meshsystem. Am besten den/die Repeater per Kabel (Ethernet) anschließen. WLAN-zu-WLAN ist meistens eher Mist.

  4. #3
    parrefy parrefy ist offline
    Avatar von parrefy

    Router für nachrüstbares Smarthome

    Danke für dein Nachricht. Ich würde sagen, dass es momentan um die 60 Geräte sein müssten und es werden sicher perspektivisch mehr.

    Cool, Die Unifi-Geräte gucke ich mir mal an, Danke.

    An die Repeater hab ich auch gedacht, aber erweitern die nicht einfach nur die Wlan-Signalstärke? Oder bring ich da was durcheinander? An der Verbindung an sich scheitert es nämlich nicht. Wenn die Geräte im Netz sind, dann auch mit gutem Empfang.

  5. #4
    medeman medeman ist offline
    Avatar von medeman

    Router für nachrüstbares Smarthome

    Zitat parrefy Beitrag anzeigen
    An die Repeater hab ich auch gedacht, aber erweitern die nicht einfach nur die Wlan-Signalstärke? Oder bring ich da was durcheinander? An der Verbindung an sich scheitert es nämlich nicht. Wenn die Geräte im Netz sind, dann auch mit gutem Empfang.
    Die Repeater erweitern die Reichweite und Kapazität von deinem WLAN-Netzwerk. Hersteller definieren normalerweise "ungefähre" Limits, wie viele Geräte an einem ihrer Access Point gleichzeitig verbunden sein können. Das ist in der Regel kein hartes Limit, sondern vielmehr eine Empfehlung. Bei den Unifi-Geräten war das harte Limit wohl mal (oder ist noch) 127 Geräte pro Radio eines Access Points. Netto bzw. realistisch ist das Limit wesentlich geringer (bei egal welchem Hersteller), weil das Band/die Frequenz/der Funkkanal schon sehr viel früher "dicht" sein wird. Mit zusätzlichen Access Points hättest du den Vorteil, dass du 1. auf mehreren Kanälen funken kannst (je Access Point einen anderen Kanal bspw.) und 2. der Funkweg potenziell sehr viel kürzer ist (und damit weniger störanfällig, u.a. durch andere verbundene Geräte).

    Die Fritz!Box ist ja eigentlich nur Router, Switch und WLAN Access Point in einem. Wenn du jetzt einen zusätzlichen Access Point (bspw. Fritz! Repeater oder Ubiquiti Unifi) in deinem Haus installierst und den per Kabel (!) mit der Fritz!Box verbindest, dann belastet das den Access Point der Fritz!Box quasi gar nicht (je nach Funkkanal und Auslastung schon in gewisser Weise, aber nicht direkt). Ich kenne die genauen Spezifikationen der 7590 jetzt nicht, aber die dürfte es kaum interessieren, wenn da 60-70 IoT-Geräte (oder sonst irgendwelche Geräte) kleine Datenpäckchen durch die Gegend schicken. Die macht (zumindest in der Standardkonfiguration) auch nichts in Richtung "Deep Packet Inspection" oder VLAN-Geschichten, deswegen dürfte die im Normalfall nicht in die Knie zu bekommen sein (vom normalen Traffic von 100-200 IoT-Geräten).

    Ist aber auch schwer pauschal zu sagen. Wenn jetzt 20 deiner IoT-Geräte Überwachungskameras sind, die (angenommen) 4K-Video aufzeichnen und das direkt auf ein NAS in deinem Netzwerk speichern (und die Videos haben bspw. je 50 Mbit/s), dann ist so ein Gigabit Ethernet natürlich direkt (mehr als) ausgelastet und da ist dann ein Flaschenhals. Wenn die 20 IoT-Geräte stattdessen Rasensprinkler sind, die alle 4 Stunden mal 12 Bytes (frei erfundene Zahl) empfangen wo "geh an" oder "geh aus" drinsteht, entsteht dadurch realistisch kaum Last.

    Ist also eher schwierig jetzt genaue Empfehlungen zu geben, aber so wie es sich liest, lassen sich die auftretenden Probleme mit ein paar strategisch klug platzierten Access Points (mit Rückkanal via Ethernet) beheben bzw. verringern.

    Der Post ist an einigen Stellen technisch nicht 100% korrekt bzw. vereinfacht, nicht meckern ihr Netzwerkprofis der Zukunft.

  6. #5
    parrefy parrefy ist offline
    Avatar von parrefy

    Router für nachrüstbares Smarthome

    Zitat medeman Beitrag anzeigen

    Ist aber auch schwer pauschal zu sagen. Wenn jetzt 20 deiner IoT-Geräte Überwachungskameras sind, die (angenommen) 4K-Video aufzeichnen und das direkt auf ein NAS in deinem Netzwerk speichern (und die Videos haben bspw. je 50 Mbit/s), dann ist so ein Gigabit Ethernet natürlich direkt (mehr als) ausgelastet und da ist dann ein Flaschenhals. Wenn die 20 IoT-Geräte stattdessen Rasensprinkler sind, die alle 4 Stunden mal 12 Bytes (frei erfundene Zahl) empfangen wo "geh an" oder "geh aus" drinsteht, entsteht dadurch realistisch kaum Last.

    Ist also eher schwierig jetzt genaue Empfehlungen zu geben, aber so wie es sich liest, lassen sich die auftretenden Probleme mit ein paar strategisch klug platzierten Access Points (mit Rückkanal via Ethernet) beheben bzw. verringern.

    Der Post ist an einigen Stellen technisch nicht 100% korrekt bzw. vereinfacht, nicht meckern ihr Netzwerkprofis der Zukunft.
    Genau so ist es bei uns bei den meisten Geräten. Also dass da immer mal ein "Fenster ist offen" bla bla gefunkt wird. Danke für die tolle Erklärung, dann werde ich das einfach mal versuchen. Repeater kosten ja jetzt auch nicht Unsummen, da kann man durchaus mal rumprobieren und die können wir auch alle direkt per Kabel anschliessen.

    Nochmal vielen Dank, das hat hier schon diverse Stunden an Recherche verballert, aber immer mit der falschen Suche so wie es aussieht

  7. #6
    AndiBcool AndiBcool ist offline
    Avatar von AndiBcool

    Router für nachrüstbares Smarthome

    Hmm also es gibt schon Geräte ( Gateways genannt ) die über WLAN angebunden werden aber dann die IoT Geräte über andere Funksysteme anbinden.
    Ich habe z.B. schon seit einigen Jahren einen Xiaomi Gateway der über Zigbee Sensoren und Taster verbindet. Damit spart man sich das Einbinden in das ohnehin vollem WLAN.
    Nachteil bei Xiaomi ist aber, das die Regionlock betreiben, seitdem Die auch die Global Versionen vertreiben.
    So kann ich Geräte dort dann nicht auf die China Server einbinden oder umgekehrt China Geräte auf den deutschen Servern. Alternativ könnte ich den gateway aber auch ohne Xiaomi Cloud betreiben und die Sachen einbinden.
    Insgesamt finde ich das Smart Home zeug aber doch mehr Spielerei als nützlich. Es gibt sicherlich nützliche Anwendungefälle, das meiste ist aber nur Spielerei.

    Was deine Router WLAN Frage angeht. kauf Dir doch einfach einen weiteren Router und hänge den an einen LAN Port hinter deinem Router. Dann kannst Du auch ein weiteres WLAN nur für deine IoT Sachen damit aufmachen.
    Da gibt es auch schon recht günstig Xiaomi Router die viele Antennen haben und die neuste Wlan Technik nutzen. Z.B. : https://www.mydealz.de/deals/xiaomi-...aus-pl-1800681
    Habe mir auch extra einen als Repeater besorgt. Mit Meheren ist auch ein Mesh möglich.
    Ist zwar riesig und sieht nicht so dolle aus, aber wenn Du ein Teil suchst wo du viele Geräte einbinden kannst und die neuste WLAN Technik mit verwenden kannst, dann ist das für das Geld fast unschlagbar.
    Das Teil kann 248 Geräte gleichzeitig über WLAN verwalten.

  8. #7
    parrefy parrefy ist offline
    Avatar von parrefy

    Router für nachrüstbares Smarthome

    Danke für deine Nachricht. Ich glaube nicht, dass ich irgendwann mal in die Sitaution kommen werde, Geräte auf China Servern einbinden zu wollen Und ja, viele Smarthome Sachen sind Spielerei, aber wir steuern damit komplett unsere Heizung in Kombination mit geöffneten Fenstern usw. Das jedenfalls hat uns schon einiges an Strom- und Heizkosten erspart

    Ich gucke mir diesen Xiaomi Router auch mal an, das klingt ja auch nach einer Lösung, die für mich interessant sein kann. Vielen Dank

  9. #8
    AndiBcool AndiBcool ist offline
    Avatar von AndiBcool

    Router für nachrüstbares Smarthome

    Kleiner Tipp noch, damit Du deine Geräte nicht neu einbinden musst, nimm einfach den selben Namen und Passwort auf den Extra Router und benenne das Wlan des Hauptrouters um

Ähnliche Themen


  1. W-LAN Router: Hallo, ich verfange mich gerade mit meinem Provider T-Online. Ich habe das zweifelhafte Glück in einer Gegend zu wohnen, in der DSL noch...

  2. W-Lan Router an ein Lan-Router anschliessen: Hallo, ist es möglich ein W-lan Router(D-link access Point) an ein Lan Router anzuschliessen? Da mein Lan- Router kein W-lan hat würde ich das...

  3. Di-614 Router: Hallo, ich habe ein neues Hp-Notebook bekommen und an den Di-614 Router angeschlossen. Es erscheint die Meldung, dass die Verbindung nicht in...

  4. Router / WLAN-Router.. evtl. Kaufempfehlung?: hallo ihr da ich hätt gern wieder ne frage :eek: und zwar hab ich 2 rechner die will ich zamschliesen und mit dene ins inet gehen joa und da...

  5. wii smarthome: ehm hab dieses video auf youtube gfeunden. weiss nicht obs schon im forum ist, wusste nicht unter was suchen. ich finde es sehr interessant XD was...