Seite 12 von 13 ErsteErste ... 2111213 LetzteLetzte
Ergebnis 221 bis 240 von 244
  1. #221
    Capt. Clark Capt. Clark ist offline
    Avatar von Capt. Clark

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Eh, der eklatante Unterschied dabei ist doch, dass sich wie in dem o.g. Beispiel die Sprache dynamisch verändert, weil die Gesellschaft das auch akzeptiert und gefeiert hat. Völlig frei von irgendwelchen politischen Debatten. Zumal es nur um ein Wort geht, welches ja nicht "neu" war und nicht erst in die deutsche Rechtschreibung mit aufgenommen werden musste. Nur der Gebrauch des Wortes hat sich geändert. Und dabei ist es nicht geblieben, was ja auch ok ist. Die Jugendsprache nutzt so viele Wörter, die früher verpönt waren im Alltag und diese Worte werden dadurch auch harmloser. Diese Entwicklungen sind auch völlig ok. Aber hier geht es um eine grammatikalische Änderung einer etablierten Schreibweise, die aus einer Ideologie einer politischen Randgruppe stammt, welche prozentual gesellschaftlich recht wenig Anerkennung erhält, aber so laut schreit, dass viele lieber mitmachen als sich dagegen zu stellen. Ich finde das kann man nicht so einfach vergleichen. Und hier ist das Gefährliche daran, dass diese "ist mir egal" Einstellung oft auch als schweigende Zustimmung gewertet wird und diese Randgruppen sich anerkannter fühlen, als sie tatsächlich sind.

  2. Anzeige

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #222
    Vachyn Vachyn ist offline
    Avatar von Vachyn

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Zitat Capt. Clark Beitrag anzeigen
    Eh, der eklatante Unterschied dabei ist doch, dass sich wie in dem o.g. Beispiel die Sprache dynamisch verändert, weil die Gesellschaft das auch akzeptiert und gefeiert hat.
    Ich sehe da keinen großen Unterschied. Im Grunde jedes neue Jugendwort wird zuerst mal mehr mal weniger stark kritisiert, wenn es "droht" sich weiter zu verbreiten. Neuerdings finden zum Beispiel mehr und mehr Sprachkonstruktionen aus dem türkischen und arabischen Raum eingang in die Jugendsprache. Vieles davon wird nie darüber hinausgehen, einiges wird aber irgendwann im normalen Sprachgebrauch übergehen, nachdem es wahrscheinlich erst einmal auf Ablehnung stößt, diese aber dann doch überwindet.

    Zudem ist es mitnichten so, dass sich Sprache immer nur "von unten nach oben entwickelt". Das beste und größte Beispiel aus jüngerer Zeit ist die letzte deutsche Rechtschreibreform. Ein anderes großes Beispiel aus etwas älterer Zeit: Der Grund weshalb es so wenige französische Dialekte gibt, war der aus Paris durch den französischen König vorgeschriebene Sprachgebrauch. Ob das so gut war, sei dahingestellt. Es zeigt aber, das Sprachentwicklung sehr vielschichtig ist und es viele treibende Größen geben kann.

  4. #223
    Capt. Clark Capt. Clark ist offline
    Avatar von Capt. Clark

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Zitat Vachyn Beitrag anzeigen
    ch sehe da keinen großen Unterschied.
    Gut, dann will man vlt. auch keinen Unterschied sehen, aber unterschiedlicher könnte es wie von mir beschrieben nicht sein. Ich kann es gerne nochmal verdeutlichen:

    Auf der einen Seite haben wir eine geforderte Anpassung der Schreibweise aufgrund eines politischen Ideals, welches an sich schon strittig und völlig absurd ist. Auf der anderen Seite haben wir Wörter oder Redewendungen, an denen wird nichts reformiert, sie bleiben, wie sie sind. Das einzige was sich daran ändert ist die gesellschaftliche Akzeptanz. Beispiele sind Schimpfwörter, die heute nicht mehr das Schwergewicht haben, das sie früher hatten. Noch dazu wird einem nichts aufgezwängt, entweder man benutzt diese Wörter, weil man sie als harmlos sieht, oder man bleibt dabei dass diese Wörter schmutzig sind und benutzt sie nicht. Jeder kann da für sich entscheiden, aber wie diese Wörter geschrieben werden, darüber gibt es keine zwei Meinungen. Anders beim Gendern; hier soll die Schreibweise angepasst werden, schreibt man bewusst nicht so, wird man in manchen Kreise schon als "sexistisch" angesehen, weil man damit nicht deren Ideal folgt. "Was, du benutzt nur die maskuline Schreibweise? Ekelhafter CIS!" Dabei ist es von der deutschen Rechtschreibung so vorgesehen, dass die maskuline Schreibweise nur eine Vereinfachung ist und alle Geschlechter gleichzeitig anspricht.

    Natürlicher Sprachwandel innerhalb der Gesellschaft und eine Forderung zur Anpassung der Rechtschreibung durch politische Gruppierungen sind nun mal zwei große Unterschiede.

  5. #224
    Riley Riley ist offline
    Avatar von Riley

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Zitat Vachyn Beitrag anzeigen
    Ich sehe da keinen großen Unterschied. Im Grunde jedes neue Jugendwort wird zuerst mal mehr mal weniger stark kritisiert, wenn es "droht" sich weiter zu verbreiten. Neuerdings finden zum Beispiel mehr und mehr Sprachkonstruktionen aus dem türkischen und arabischen Raum eingang in die Jugendsprache. Vieles davon wird nie darüber hinausgehen, einiges wird aber irgendwann im normalen Sprachgebrauch übergehen, nachdem es wahrscheinlich erst einmal auf Ablehnung stößt, diese aber dann doch überwindet.
    Du redest von Wörtern, aber hier geht es doch um ganz grundlegende grammatikalische Veränderungen.
    Wörter kann ich einfach meiden, wenn sie mir nicht gefallen. Auch Ausdrucksweisen, Dialekte oder "Jugendsprache" kann ich überhören und einfach nicht für mich nutzen. Offizielle Pluralbildung aber begegnet mir überall, ob es jetzt in Artikeln, Büchern oder formalen Schreiben ist.

    Mir hat die neue Rechtschreibreform auch nicht gefallen. Schon alleine, weil ich es anders gelernt habe und vieles für mich bis heute komisch aussieht. Aber die hatte wenigstens einen gut gemeinten Sinn, nämlich die Rechtschreibung zu vereinfachen.
    Sternchen in Wörter zu setzen hilft niemandem. Es macht nichts einfacher, im Gegenteil, man verschluckt sich bei jedem zweiten Satz. Leere Symbolik, die über das Ziel hinaus schießt und es ins Lächerliche zieht.

  6. #225
    Vachyn Vachyn ist offline
    Avatar von Vachyn

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Zitat Capt. Clark Beitrag anzeigen
    Auf der einen Seite haben wir eine geforderte Anpassung der Schreibweise aufgrund eines politischen Ideals, welches an sich schon strittig und völlig absurd ist.
    Den Willen nach gleicher Behandlung und Repräsentation in der Gesellschaft und damit eben auch in der Sprache als "absurd" zu bezeichnen zeugt schon von einiger Ignoranz.

    Zitat Capt. Clark Beitrag anzeigen
    Auf der anderen Seite haben wir Wörter oder Redewendungen, an denen wird nichts reformiert, sie bleiben, wie sie sind. Das einzige was sich daran ändert ist die gesellschaftliche Akzeptanz.
    Es gibt sowohl neue Wortschöpfungen als auch Änderungen existierender Worte in der Jugendsprache. Also nein, deine Aussage ist inkorrekt.

    Zitat Capt. Clark Beitrag anzeigen
    Noch dazu wird einem nichts aufgezwängt, entweder man benutzt diese Wörter, weil man sie als harmlos sieht, oder man bleibt dabei dass diese Wörter schmutzig sind und benutzt sie nicht. Jeder kann da für sich entscheiden, aber wie diese Wörter geschrieben werden, darüber gibt es keine zwei Meinungen.
    In welchem Kontext sprichst du hier von "Zwang". Niemand zwingt dich persönlich zur Nutzung oder nicht-Nutzung bestimmter Worte oder Schreibweisen. In bestimmten Communtys kann ein sozialer Druck auftreten eine bestimmte Sprache zu nutzen. Das tritt jedoch bei so gut wie jeder Gruppe auf, Jugendlichen, Akademikern, Arbeitern, Freundesgruppen, und und und. Wer anders redet passt erst mal nicht in die Gruppe. In allen Fällen hat man die Freiheit sich anzupassen oder nicht. Wenn neue Worte dann aber irgendwann in der Öffentlichkeit ankommen, zB dadurch, dass sie in Zeitungen genutzt werden, dann gibt es in jedem Fall keinen weg mehr darum. Wenn du das als "Zwang" sehen willst... ok.

    Wie du darauf kommst, dass es bei neuen Wortschöpfungen klar ist, wie sie geschrieben werden, bleibt wohl dein Geheimnis.


    Zitat Capt. Clark Beitrag anzeigen
    Anders beim Gendern; hier soll die Schreibweise angepasst werden, schreibt man bewusst nicht so, wird man in manchen Kreise schon als "sexistisch" angesehen, weil man damit nicht deren Ideal folgt. "Was, du benutzt nur die maskuline Schreibweise? Ekelhafter CIS!" Dabei ist es von der deutschen Rechtschreibung so vorgesehen, dass die maskuline Schreibweise nur eine Vereinfachung ist und alle Geschlechter gleichzeitig anspricht.
    Oh ja, ich sehe auch ständig, dass Leute als ekelhaft bezeichnet werden, wenn sie nicht gendern... nicht. Das Gegenteil sehe ich dafür um so öfter. Kaum gendert jemand stehen die selbsternannten Kritiker schon bereit und schießen aus allen Rohren. Deiner Formulierung "in manchen Kreise[n]" bestätigt übrigens das, was ich zuvor geschrieben habe. Es handelt sich hier um eine Gruppe, die ihre eigene Sprachdynamik entwickelt hat.

    Es gibt natürlich Unterschiede zwischen Gruppen. Einer ist zB, dass manche ihre Sprache für sich behalten (wollen) und andere sie nach Außen tragen. Die Gruppe derer die gendern, gehören zu Zweiteren. Die Jugendlichen zu Ersteren. Jetzt darfst du mir erklären, was genau so schlimm daran ist, seine Sprache nach Außen zu tragen.

  7. #226
    Capt. Clark Capt. Clark ist offline
    Avatar von Capt. Clark

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Zitat Vachyn Beitrag anzeigen
    Den Willen nach gleicher Behandlung und Repräsentation in der Gesellschaft und damit eben auch in der Sprache als "absurd" zu bezeichnen zeugt schon von einiger Ignoranz.



    Es gibt sowohl neue Wortschöpfungen als auch Änderungen existierender Worte in der Jugendsprache. Also nein, deine Aussage ist inkorrekt.



    In welchem Kontext sprichst du hier von "Zwang". Niemand zwingt dich persönlich zur Nutzung oder nicht-Nutzung bestimmter Worte oder Schreibweisen. In bestimmten Communtys kann ein sozialer Druck auftreten eine bestimmte Sprache zu nutzen. Das tritt jedoch bei so gut wie jeder Gruppe auf, Jugendlichen, Akademikern, Arbeitern, Freundesgruppen, und und und. Wer anders redet passt erst mal nicht in die Gruppe. In allen Fällen hat man die Freiheit sich anzupassen oder nicht. Wenn neue Worte dann aber irgendwann in der Öffentlichkeit ankommen, zB dadurch, dass sie in Zeitungen genutzt werden, dann gibt es in jedem Fall keinen weg mehr darum. Wenn du das als "Zwang" sehen willst... ok.

    Wie du darauf kommst, dass es bei neuen Wortschöpfungen klar ist, wie sie geschrieben werden, bleibt wohl dein Geheimnis.




    Oh ja, ich sehe auch ständig, dass Leute als ekelhaft bezeichnet werden, wenn sie nicht gendern... nicht. Das Gegenteil sehe ich dafür um so öfter. Kaum gendert jemand stehen die selbsternannten Kritiker schon bereit und schießen aus allen Rohren. Deiner Formulierung "in manchen Kreise[n]" bestätigt übrigens das, was ich zuvor geschrieben habe. Es handelt sich hier um eine Gruppe, die ihre eigene Sprachdynamik entwickelt hat.

    Es gibt natürlich Unterschiede zwischen Gruppen. Einer ist zB, dass manche ihre Sprache für sich behalten (wollen) und andere sie nach Außen tragen. Die Gruppe derer die gendern, gehören zu Zweiteren. Die Jugendlichen zu Ersteren. Jetzt darfst du mir erklären, was genau so schlimm daran ist, seine Sprache nach Außen zu tragen.
    Woher kommt denn der Wille nach gleicher Behandlung in der Sprache? Eben, von Leuten die der Meinung sind, es gäbe eine ungleiche Behandlung. Und dem ist de facto nicht so. Die deutsche Rechtschreibung hat schon immer, auch wenn man nur die gewohnte maskuline Schreibweise verwendet, alle Geschlechter inkludiert. Wer das nicht akzeptieren kann und sich bei "Liebe Mitarbeiter" o.ä. nicht angesprochen fühlt, ist halt selbst schuld. Also ist die Forderung nach einer inkludierten Schreibweise absurd. Den Ball der Ignoranz kann ich dir also zurückspielen, es ist im Gegenteil ziemlich ignorant die deutsche Rechtschreibung einfach zu ignorieren und zu sagen sie wäre nicht gleichberechtigt, obwohl sie es sehr wohl ist.

    Wortschöpfungen durch Jugendsprache habe ich tatsächlich noch nicht erlebt. Nenn doch mal ein explizites Beispiel, anstatt mir einfach zu unterstellen, meine Aussage wäre inkorrekt. Viel eher kommt es zu Kompositionen, wie. z.B. beim Senfautomat, was aber eben keine Neuschöpfung eines Wortes darstellt. Entsprechend findest du Senfautomat auch nicht im Wörterbuch. Dazu kommen häufig Wörter aus anderen Sprachen hinzu, was auch keine Neuschöpfung ist. Und wie Andere hier ebenfalls geschildert haben, geht es sehr wohl um vorhandene Wörter, die einfach nur gesellschaftlich anerkannter werden und anders genutzt werden, u.a. durch die Jugendsprache, aber auch durch einen natürlichen Wandel der Gesellschaft. Es geht aber eben nicht darum, irgendeine Schreibweise zu ändern, das fordern nur die Genderfaschisten.

    Davon mal ab, es ging ja eben vor allem um die Forderung die gestellt wird, diese Schreibweisen anzupassen. Von den Jugendlichen kommen keine Forderungen, "ihre Sprache" in den Duden aufzunehmen o.ä. Sie benutzen es einfach in ihren Kreisen und da kräht auch kein Hahn nach. Mich interessiert auch nicht, ob irgendwer privat in seinen Messenger-Gruppen eine andere Version der deutschen Sprache benutzt, da ist jeder frei zu tun was er will. Aber es geht halt explizit um die offizielle deutsche Rechtschreibung.

    Die letzte Frage beantwortet sich eigentlich von selbst. Stell dir mal vor, wie eine Sprache aussehen würde, wenn wir sie ständig anpassen und reformieren würden weil es zig Grüppchen gibt, die der Meinung sind, dies oder das wäre schlecht/falsch an der Sprache.

    Übrigens widersprichst du dir hier schon selbst. Du sagst erst, du siehst keinen großen Unterschied, machst am Ende dann aber genau die gleiche Unterscheidung wie ich und andere hier in der Diskussion.
    Du sagst, die Jugendlichen gehören zur Gruppe derer, die ihre Sprache für sich behalten wollen. Wie ich oben auch schon ausgeführt habe. Es geht bei der Jugendsprache eben nicht darum, dass sie eine Änderung der Sprache/Schreibweise fordern, sondern einfach in ihren Kreisen ihr eigenes Süppchen kochen. Das bestätigst du damit nun selbst. Also kommen wir doch wieder zu dem Schluss, dass es ein Unterschied ist, ob sich der Gebrauch mancher Wörter einfach stillschweigend ändert oder eine Personengruppe aus politisch-gesellschaftlichen Gründen eine tiefergreifende grammatikalische Änderung fordert.

  8. #227
    Dark E Dark E ist offline
    Avatar von Dark E

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Nun äußert sich Scooter-Frontmann H.P. Baxxter zum Thema Gender:

    Im Radio Hamburg Morningshow sagte er: „Gendern finde ich zum Kotzen. Das ist für mich Idiotensprache“.

    Bei dem Gespräch über das Gendern der Sprache gab er klar zu verstehen, dass nach seinem Sprachempfinden dies Frauen nicht weiterhelfen würde in der Gesellschaft akzeptiert zu werden. Für ihn sei es einfach eine Verletzung der Sprache, die irrelevant sei.
    „Das hat ja nichts damit zu tun, dass man Frauen akzeptiert, es ist einfach nur eine Verunglimpfung der Sprache und sagt nichts weiter aus.“
    Mit dieser Meinung steht der Sänger nicht alleine da. Laut einer Umfrage in Hamburg empfindet die Mehrheit das Gendern als unwichtig. Dabei wurden Personen im Alter zwischen 14 und 69 Jahren befragt, von denen 76 Prozent der Frauen und 67 Prozent der Männer Gendern als „nicht so wichtig“ einstuften.

    Quelle:
    https://www.rollingstone.de/h-p-baxx...ender-2261485/
    https://jungefreiheit.de/kultur/gese...ender-sprache/


    Meiner Meinung nach hat er eindeutig recht. Ich hätte mich zwar nicht getraut das so auszudrücken, aber es ist immerhin das was ich auch denke und empfinde.



    Frankreicht stoppt Gendersprach-Zwang an Schulen:

    Anders als in Deutschland zerhackt die Gender-Ideologie in Frankreich ihre Wörter mit Pünktchen.
    Zum Beispiel: "divisé·e·s.", "Français·e·s". Die kleinen Punkte mitten im Wort würden den Satz „unlesbar“ machen, meinen die Kritiker der Académie.
    Der Bildungsminister Frankreichs findet diese Schreibweise zu komplex und verbietet sie an Schulen und in seinem Ministerium.

    Quelle: https://www.t-online.de/nachrichten/...n-schulen.html

    Meiner Meinung nach ist die schöne französische Sprache sowieso schwer genug und ich finde es richtig, dass die französische Regierung ihre schöne Sprache vor den Wortzerhackern zu schützen versucht.

  9. #228
    Jonny Knox Jonny Knox ist offline
    Avatar von Jonny Knox

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Also in seiner Musik Idiotensprache zu verwenden, damit hat der gute HP doch auch kein Problem. Hypa Hypa!

  10. #229
    Counterweight Counterweight ist offline
    Avatar von Counterweight

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Was hat jetzt Musik mit irgendeinem ideologischem Schwachsinn zu tun?

  11. #230
    Yieva Yieva ist offline
    Avatar von Yieva

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Der Hamburger CDU Chef Christoph Ploß würde das Gendern an staatlichen Stellen gerne verbieten:

    "Zu Hause am Abendbrottisch sollte selbstverständlich jeder, der das möchte, nach Herzenslust gendern können", sagte der Bundestagsabgeordnete in einem "Spiegel"-Interview. "Aber von Beamten, Lehrkräften und Dozenten erwarte ich, dass sie im Dienst gültige Regeln und Normen nicht einfach willkürlich verändern."

    Ploß betonte, er setze sich für den gesellschaftlichen Zusammenhalt ein und für eine Sprache, die zusammenführe. "Daher wehre ich mich dagegen, dass von Behörden, Ministerien, Schulen und Universitäten, also staatlichen Einrichtungen, eine grammatisch falsche, künstliche und ideologisch motivierte Gendersprache verwendet wird, die ständig das Trennende betont." Sprache sei für die Kultur und das Zusammenleben von enormer Bedeutung.

    https://www.google.com/amp/s/amp.n-t...e22573580.html

  12. #231
    Jonny Knox Jonny Knox ist offline
    Avatar von Jonny Knox

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Ich frage mich bei Leuten, die so einen Groll aufs Gendern haben und das - wie hier - mit dem Pseudoargument des "Verbindens, nicht trennens" begründen, was sie davon hielten, wenn man einfach mal den generischen Feminin einführen würde. Da hätten sie dann bestimmt nicht dagegen, wenn die männliche Form in Form von "Gendern" irgendwie mit sichtbar bliebe.

  13. #232
    Ezio Ezio ist offline
    Avatar von Ezio

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Ich gehöre sich nicht zu den Menschen, die ein Problem mit anderer Identität haben, aber mir muss man das auch nicht permanent in die Fresse kloppen. Wieso ist es nötig? Das hat doch nichts mit Fortschritt innerhalb einer Gesellschaft odee mit Akzeptanz zu tun ob man das Geschlecht jetzt permanent allen unter die Nase reiben muss.

  14. #233
    Riley Riley ist offline
    Avatar von Riley

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Mir als Frau bringt es überhaupt nichts, wenn Wörter mit Satzzeichen oder Sternchen verunstaltet werden. Im Gegenteil, es verleiht einer eigentlich wichtigen Sache durch schwachsinnigen Aktionismus völlig unnötig einen negativen Anstrich.

    Kein Wunder, wenn irgendwann viele zu Gegnern von Gleichberechtigung werden, weil ihnen unweigerlich solche Aktionen in den Sinn kommen. Aber ist ja so schön einfach, mit dem Gendersternchen kann man sich auf die Schulter klopfen, dass man so tolerant ist und sich für die Gleichberechtigung aller einsetzt, und das alles ohne etwas dafür tun zu müssen. So wirkungslos ist es dann aber auch.

    Es braucht weder ein Verbot noch eine Pflicht für irgendwelche Änderungen unserer Sprache. Es braucht Veränderungen da wo sie wirkungsvoll sind; angemessene Bezahlung für gleiche Leistung, bessere Kinderbetreuung, besserer Ausgleich von Ausfällen durch Schwangerschaft, und so weiter.

  15. #234
    vieraeugigerZyklop vieraeugigerZyklop ist offline
    Avatar von vieraeugigerZyklop

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Prinzipiell soll es jeder halten wie er möchte allerdings störte s aus meiner Sicht den Lesefluss und wenn jemand so redet zucke ich immer mal kurz innerlich zusammen. Es fühlt sich wie ein Fremdkörper an. Aber Sprache entwickelt sich nun mal. Deshalb akzeptiere ich das einfach. Ich muss es ja selber nicht nutzen.

  16. #235
    vieraeugigerZyklop vieraeugigerZyklop ist offline
    Avatar von vieraeugigerZyklop

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Mal wieder ein schönes, sachliches Thema von MrWissen2go. Ich bin da tatsächlich eher so wie Mirko eingestellt was die Meinung angeht. Quasi irgendwo zwischen Pro und Kontra ( wie im Post vorher beschrieben ).

    Nette Anmerkung im Video: Das ist gar keine so neue "Erfindung" wie manche denken.


  17. #236
    Edmund Sackbauer Edmund Sackbauer ist offline

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Zitat vieraeugigerZyklop Beitrag anzeigen
    Das ist gar keine so neue "Erfindung" wie manche denken.
    Das nicht, aber die für viele lästige Durchsetzung bzw. deren Versuche sind ja doch eher neu. Vorallem in dem Umfang derzeit.

  18. #237
    Counterweight Counterweight ist offline
    Avatar von Counterweight

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Zitat vieraeugigerZyklop Beitrag anzeigen
    Aber Sprache entwickelt sich nun mal. Deshalb akzeptiere ich das einfach. Ich muss es ja selber nicht nutzen.
    Sprache entwickelt sich, das ist richtig. Aber das hier ist ja keine natürliche Entwicklung, wie es sie immer wieder mal gibt. Das wird künstlich reingepresst von irgendwelchen Nasenbohrern, die anderen ihre Ideologie aufdrücken müssen. Auf der Arbeit bei uns gibt es neuerdings eine, die ist vll. Anfang 20, die schreibst in Emails unter "Mit freundlichen Grüßen" noch "Personalpronomen Sie", da lacht sich intern schon jeder kaputt drüber. Sowas hat mit Entwicklung einfach null zu tun, aber durch ihre 1500 Mann Social Media Bubble fühlen die Leute sich dann damit auch noch wie King Lui, obwohl sie im realen Leben damit so gut wie jedem nur von den Kopf stoßen.

  19. #238
    Jonny Knox Jonny Knox ist offline
    Avatar von Jonny Knox

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Je nach Vornamen kann es allerdings durchaus praktisch sein, wenn man wüsste, ob die Person nun männlich oder weiblich ist.

  20. #239
    Counterweight Counterweight ist offline
    Avatar von Counterweight

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Wüsste jetzt spontan nicht, wo ich da jemals Probleme mit gehabt hätte, ob mein Gegenüber männlich oder weiblich ist. Weder beruflich noch privat.

  21. #240
    Ezio Ezio ist offline
    Avatar von Ezio

    Das Gendersternchen - wirklich sinnvoll oder sinnlos?

    Zitat Counterweight Beitrag anzeigen
    Wüsste jetzt spontan nicht, wo ich da jemals Probleme mit gehabt hätte, ob mein Gegenüber männlich oder weiblich ist. Weder beruflich noch privat.
    Dann hast du noch nicht viel mit Chinesen oder Indern zu tun gehabt. Schriftverkehr ist ein Graus wenn man das nicht zufällig weiß. Und man möchte ja nicht ins Fettnäpfchen treten.

Seite 12 von 13 ErsteErste ... 2111213 LetzteLetzte

Ähnliche Themen


  1. YUV Kabel wirklich so sinnvoll?: Hi, ich habe seit Montag einen 37" Full HD von Samsung und habe den WII über Chinch angeschlossen. Sieht schon ganz gut aus, nur eben noch nicht...

  2. Sommerzeit sinnvoll oder schwachsinnig?: In der kommenden Nacht werden die Uhren wieder um eine Stunde vorgestellt. In Deutschland wurde die Sommerzeit 1916 bis 1918 im Kaiserreich...

  3. Neuheidentum - Sinnvoll oder veraltet?: Ich würde gerne eine Umfrage eröffnen. Thema ist die zentrale Fragestellung, ob das Aufleben des Neuheidentums, also die Wiederbelebung des...

  4. Sommerpause - sinnvoll oder sinnfrei: Oh man für jeden Fan muss die Sommerpause doch das reine Unglück sein :D Und nein, ich rede nicht aus Erfahrung :D Ist die Sommerpause die...

  5. Intercooler - Sinnvoll oder Geldverschwendung?: Hallo liebe Community, da ich nicht weiß ob es zu diesem Thema bereits einen Thread gibt (und ich, ganz ehrlich gesagt, zu faul bin um mich...