Seite 102 von 133 ErsteErste ... 8292101102103112122 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.021 bis 2.040 von 2649
  1. #2021
    Jonny Knox Jonny Knox ist offline
    Avatar von Jonny Knox

    News [National und International]

    Dann ist Rechtsextremismus ja gar nicht so gefährlich, wenn es so wenige Rechtsextremisten gibt.

  2. Anzeige

    News [National und International]

    Schau dir mal diesen Bereich an. Dort ist für jeden was dabei!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2022
    Capt. Clark Capt. Clark ist offline
    Avatar von Capt. Clark

    News [National und International]

    Zitat Jonny Knox Beitrag anzeigen
    Dann ist Rechtsextremismus ja gar nicht so gefährlich, wenn es so wenige Rechtsextremisten gibt.
    Er ist genau so gefährlich wie jeder andere Form von Extremismus auch. Aber in den Medien wird der Rechtsextremismus gerne voran gestellt und andere radikale Bewegungen werden gerne vernachlässigt oder verharmlost.

    Ich habs ja schon mal vor Monaten in einem anderen Thread geschrieben, es gibt einen deutlichen Linksruck in der Gesellschaft und darüber sollten wir uns Sorgen machen. Nicht um den vermeintlichen Rechtsruck den alle immer heraufbeschwören. Der Bericht ist der Beweis, dass ich damals richtig lag.

  4. #2023
    Jonny Knox Jonny Knox ist offline
    Avatar von Jonny Knox

    News [National und International]

    Oder wir.machen uns Sorgen darum, dass es wesentlich mehr gewaltbereite Rechtsextremisten gibt, als gewaltbereite Linksextremisten (zumindest laut verlinkten Artikel).

  5. #2024
    vieraeugigerZyklop vieraeugigerZyklop ist offline
    Avatar von vieraeugigerZyklop

    News [National und International]

    Zitat Capt. Clark Beitrag anzeigen
    Er ist genau so gefährlich wie jeder andere Form von Extremismus auch. Aber in den Medien wird der Rechtsextremismus gerne voran gestellt und andere radikale Bewegungen werden gerne vernachlässigt oder verharmlost.

    Ich habs ja schon mal vor Monaten in einem anderen Thread geschrieben, es gibt einen deutlichen Linksruck in der Gesellschaft und darüber sollten wir uns Sorgen machen. Nicht um den vermeintlichen Rechtsruck den alle immer heraufbeschwören. Der Bericht ist der Beweis, dass ich damals richtig lag.
    Radikalismus wird nur verharmlost, wenn man immer "Aber die anderen sagt..." Jede Straftat im Extremismus steht für sich selbst. Die höhe der Links oder Rechtsextremisten sagt aber nichts über dessen Gefahr an sich aus

    Straftaten Linksextremisten: 6393 Stand 2017
    https://www.verfassungsschutz.de/de/...walttaten-2017

    Straftaten Rechtsextremisten: 19.467 Stand 2017
    https://www.verfassungsschutz.de/de/...walttaten-2017

    Man darf nun wirklich keine der beiden Richtungen verharmlosen aber ich würde fast sagen, dass die Berichte der Medien wohl sehr gut die tatsächliche Situation spiegeln. Und auch, wenn Anzahl der Extremisten und Straftaten dieses Spektrums angestiegen sind, die größere Gefahr wohl tatsächlich von Rechtsextremismus ausgeht

    Wundert mich auch überhaupt nicht, da mit der AfD diesen eine sehr große Bühne gegeben wird.

  6. #2025
    Cao Cao Cao Cao ist gerade online
    Avatar von Cao Cao

    News [National und International]

    Zitat vieraeugigerZyklop Beitrag anzeigen
    Man darf nun wirklich keine der beiden Richtungen verharmlosen aber ich würde fast sagen, dass die Berichte der Medien wohl sehr gut die tatsächliche Situation spiegeln.
    Wobei die tatsächliche Situation wohl auch nur stark regional abhängig zu sein scheint Stichtword, "neue Bundesländer"

  7. #2026
    vieraeugigerZyklop vieraeugigerZyklop ist offline
    Avatar von vieraeugigerZyklop

    News [National und International]

    Zitat Cao Cao Beitrag anzeigen
    Wobei die tatsächliche Situation wohl auch nur stark regional abhängig zu sein scheint Stichtword, "neue Bundesländer"
    Wenigstens hat die AfD aber hier leicht Boden verloren

  8. #2027
    Freddie Vorhees

    News [National und International]

    Zitat Capt. Clark Beitrag anzeigen
    Er ist genau so gefährlich wie jeder andere Form von Extremismus auch. Aber in den Medien wird der Rechtsextremismus gerne voran gestellt und andere radikale Bewegungen werden gerne vernachlässigt oder verharmlost.

    Ich habs ja schon mal vor Monaten in einem anderen Thread geschrieben, es gibt einen deutlichen Linksruck in der Gesellschaft und darüber sollten wir uns Sorgen machen. Nicht um den vermeintlichen Rechtsruck den alle immer heraufbeschwören. Der Bericht ist der Beweis, dass ich damals richtig lag.
    Ich würde schon sagen, dass die Gesellschaft in beide Richtungen rückt, dadurch zerreißt und normale, vernünftige leute weniger werden.

  9. #2028
    Cao Cao Cao Cao ist gerade online
    Avatar von Cao Cao

    News [National und International]

    Zitat vieraeugigerZyklop Beitrag anzeigen
    Wenigstens hat die AfD aber hier leicht Boden verloren
    Und damit wird sie wohl auch langsam abbauen und irgendwann wie die NPD und DVU in Vergessenheit geraten, bzw. vielleicht nur noch einzelne Regionen besetzen
    Bei uns im Norden fast undenkbar:



    Zitat Freddie Vorhees Beitrag anzeigen
    Ich würde schon sagen, dass die Gesellschaft in beide Richtungen rückt, dadurch zerreißt und normale, vernünftige leute weniger werden.
    Zum Glück war ich nie normal und vernünftig. Ich werde die nächste Richtung sein, nur bin ich entweder vorne, hinten, oben, oder unten? rechts, links und mitte ist ja schon vergeben

  10. #2029
    Capt. Clark Capt. Clark ist offline
    Avatar von Capt. Clark

    News [National und International]

    Zitat Freddie Vorhees Beitrag anzeigen
    Ich würde schon sagen, dass die Gesellschaft in beide Richtungen rückt, dadurch zerreißt und normale, vernünftige leute weniger werden.
    Das bestreite ich auch nicht, bzw. habe ich oft auch schon selbst in politischen Themen vermerkt, dass es kaum noch eine politische Mitte gibt. Aber eben weil die letzten Jahre alles weiter nach links gerückt ist, rechte Bewegungen die aufkeimen sind da auch nur eine "natürliche" Gegenbewegung. 8,4% ist nicht gerade wenig an Zuwachs. Wir reden ja hier von der Speerspitze, von den Extremen, nicht von den "normalen" Menschen die vlt. eher links/sozial eingestellt sind, was ja harmlos und völlig okay ist, genauso wie es eben okay ist konservativ/rechts eingestellt zu sein.

    8% sind ein deutliches Zeichen und es braucht keiner mehr den Linksruck leugnen.

    @vierauegigerZyklop welches Gefahrenpotential von den Seiten ausgeht tut doch nichts zur Sache, darum geht es doch gar nicht. Es geht um das bewusste Ausblenden von Informationen um ein anderes Bild zu schaffen. Hab heute viele Headlines gelesen "Soviele Rechtsextremisten in Deutschland wie noch nie". Von den Zahlen der Linksextremisten keine Spur, wird einfach nicht beachtet. Dabei gibt es eben nicht nur insgesamt mehr, der Zuwachs ist eben auch größer. Und die Islamisten sollte man auch nicht vergessen. Aber das passt ja wieder nicht ins Bild, nach einer Flüchtlingskrise soll es mehr Islamisten im Land geben? Nein, das kann doch nicht sein. Schreiben wir lieber über die paar Rechtsextremisten, die hinzugekommen sind.

  11. #2030
    Jonny Knox Jonny Knox ist offline
    Avatar von Jonny Knox

    News [National und International]

    Einerseits sagen, dass "links" sein okay ist, dann aber den Zuwachs an Linksextremisten herannehmen, um einen generellen Linksruck zu begründen? Irgendwie passt das nicht zusammen. Nur weil die Extremisten mehr werden, müssen es die Gemäßigten nicht zwangsläufig auch werden.

    Und natürlich wird in einer Lage, in der gerade ein Mord von einem Rechtsextremisten an einen Politiker begangen wurde, eher über Rechtsextremismus berichtet. Hätte es vor zwei Wochen einen großen islamistischen Terrorangriff gegeben, wäre die Berichterstattung jetzt eben in diese Richtung ausschlagend. Das ist völlig normal und keine linke Medien-Verschwörung.

  12. #2031
    Steve Steve ist offline
    Avatar von Steve

    News [National und International]

    Zitat Capt. Clark Beitrag anzeigen
    Es geht um das bewusste Ausblenden von Informationen um ein anderes Bild zu schaffen. Hab heute viele Headlines gelesen "Soviele Rechtsextremisten in Deutschland wie noch nie". Von den Zahlen der Linksextremisten keine Spur, wird einfach nicht beachtet. Dabei gibt es eben nicht nur insgesamt mehr, der Zuwachs ist eben auch größer. Und die Islamisten sollte man auch nicht vergessen. Aber das passt ja wieder nicht ins Bild, nach einer Flüchtlingskrise soll es mehr Islamisten im Land geben? Nein, das kann doch nicht sein. Schreiben wir lieber über die paar Rechtsextremisten, die hinzugekommen sind.
    Links wurde schon immer stiefmütterlich behandelt. Rechts dagegen wurde bisher immer auf das schlimmste verteufelt (da wird schon gar nicht mehr differenziert).
    Rechte Straftaten bestehen fast nur aus Meinungsverbrechen, Schmierereien etc. Linke können bestimmte Straftaten gar nicht begehen. Daher scheint die Statistik auf den ersten Blick etwas einseitig.

    Extremisten sollten die gleiche Behandlung erfahren, die gleiche Aufmerksamkeit zuteil bekommen und nicht minder abgestraft werden. Doppelstandards sollten da nichts zu suchen haben.

  13. #2032
    Capt. Clark Capt. Clark ist offline
    Avatar von Capt. Clark

    News [National und International]

    Zitat Jonny Knox Beitrag anzeigen
    Einerseits sagen, dass "links" sein okay ist, dann aber den Zuwachs an Linksextremisten herannehmen, um einen generellen Linksruck zu begründen? Irgendwie passt das nicht zusammen. Nur weil die Extremisten mehr werden, müssen es die Gemäßigten nicht zwangsläufig auch werden.
    Warum soll das nicht zusammenpassen? Jeder darf seine politische Ansicht haben, egal ob links oder rechts, aber Extremismus ist eben kacke, sehe das Problem hier nicht. Natürlich zeigt der Zuwachs an Linksextremen einen generellen Linksruck. Es sind immer mehr von "den Linken" eben bereit, in das extreme Lager umzuschwingen und die Medien verharmlosen das auch noch. Für mich ein eindeutiger Ruck in eine ungesunde Richtung.

    Zitat Jonny Knox Beitrag anzeigen
    Und natürlich wird in einer Lage, in der gerade ein Mord von einem Rechtsextremisten an einen Politiker begangen wurde, eher über Rechtsextremismus berichtet. Hätte es vor zwei Wochen einen großen islamistischen Terrorangriff gegeben, wäre die Berichterstattung jetzt eben in diese Richtung ausschlagend. Das ist völlig normal und keine linke Medien-Verschwörung.
    Äh, nee, das war schon immer so und als es Terroranschläge gab, erschienen danach Artikel nach dem Motto "Das sind nur unglückliche Einzelfälle, das hat nichts mit dem Islam zutun" blabla.

  14. #2033
    Jonny Knox Jonny Knox ist offline
    Avatar von Jonny Knox

    News [National und International]

    Zitat Capt. Clark Beitrag anzeigen
    Warum soll das nicht zusammenpassen? Jeder darf seine politische Ansicht haben, egal ob links oder rechts, aber Extremismus ist eben kacke, sehe das Problem hier nicht. Natürlich zeigt der Zuwachs an Linksextremen einen generellen Linksruck. Es sind immer mehr von "den Linken" eben bereit, in das extreme Lager umzuschwingen und die Medien verharmlosen das auch noch. Für mich ein eindeutiger Ruck in eine ungesunde Richtung.


    Äh, nee, das war schon immer so und als es Terroranschläge gab, erschienen danach Artikel nach dem Motto "Das sind nur unglückliche Einzelfälle, das hat nichts mit dem Islam zutun" blabla.
    Ich weiß nicht, welche "die Medien" du heute zu den Thema konsumiert hast, aber quasi alle größeren Portale berichten sowohl von den Zahlen zu Rechtsextremisten genauso wie zu denen der Linksextremisten oder Islamisten.

    Dass aktuell eher der Rechtsextremismus und dort vor allem der gewaltbereite Rechtsextremismus im Fokus steht kann man nach dem o.g. Mord kaum verwunderlich finden. Außerdem gibt es mehr als genug Artikel, die sich mit militanten Islamismus und islamischen Terror befassen. Du kannst mir gern die Situation aufzeigen, wann in den letzten Jahren unmittelbar vor Veröffentlichung des Verfassungsschutzberichts eine aufsehenerregende islamistische Terrortat geschehen ist und dann nicht tendenziell über die Gefahr durch gewaltbereiten Islamismus eingegangen wurde. Vermutlich scheitert es schon an der zeitlichen Nähe Terrortat zu Verfassungsschutzberichtsveröffentlichung, sodass man gar keine Aussage treffen kann, dass jetzt absichtlich nicht über linksextremen oder islamistischen Extremismus berichtet wird (weil die in der Vergangenheit auch schon so gewesen sein soll).

  15. #2034
    Counterweight Counterweight ist offline
    Avatar von Counterweight

    News [National und International]

    Zitat vieraeugigerZyklop Beitrag anzeigen
    Radikalismus wird nur verharmlost, wenn man immer "Aber die anderen sagt..." Jede Straftat im Extremismus steht für sich selbst. Die höhe der Links oder Rechtsextremisten sagt aber nichts über dessen Gefahr an sich aus

    Straftaten Linksextremisten: 6393 Stand 2017
    https://www.verfassungsschutz.de/de/...walttaten-2017

    Straftaten Rechtsextremisten: 19.467 Stand 2017
    https://www.verfassungsschutz.de/de/...walttaten-2017

    Man darf nun wirklich keine der beiden Richtungen verharmlosen aber ich würde fast sagen, dass die Berichte der Medien wohl sehr gut die tatsächliche Situation spiegeln. Und auch, wenn Anzahl der Extremisten und Straftaten dieses Spektrums angestiegen sind, die größere Gefahr wohl tatsächlich von Rechtsextremismus ausgeht

    Wundert mich auch überhaupt nicht, da mit der AfD diesen eine sehr große Bühne gegeben wird.
    Die größte Bedrohung wird aber dennoch eher stiefmütterlich behandelt. Der Verfassungsschutzbericht, der gestern veröffentlicht wurde, spricht da eine deutliche Sprache. Ihr müsst den Bericht mal googeln, bei mir lädt die Seite im Moment nicht. Rechtsextreme gibt es 12.700 und davon wird jeder Zweite als gewaltbereit eingestuft. Also 6350 "Gefährder". Jedoch haben wir knapp 27.000 Islamisten im Land, denen alles zugetraut wird. Und die Zahlen steigen, allein letztes Jahr 3%. Trotzdem ist der Kampf gegen Rechtsextreme ganz oben auf der Agenda und jeden Tag zig Artikel wert. Kann ich nicht nachvollziehen. Klar ist der Kampf dagegen ebenso wichtig, aber hier wird suggeriert, als seien Rechtsextreme die Größte Gefahr, während Islamisten, die als Flüchtlinge und Wiederkehrer hier verweilen und unter anderem Anschläge mit Biowaffen, wie in Köln, planen, hier kaum Erwähnung finden.

  16. #2035
    Jonny Knox Jonny Knox ist offline
    Avatar von Jonny Knox

    News [National und International]

    Zitat Counterweight Beitrag anzeigen
    Die größte Bedrohung wird aber dennoch eher stiefmütterlich behandelt. Der Verfassungsschutzbericht, der gestern veröffentlicht wurde, spricht da eine deutliche Sprache. Ihr müsst den Bericht mal googeln, bei mir lädt die Seite im Moment nicht. Rechtsextreme gibt es 12.700 und davon wird jeder Zweite als gewaltbereit eingestuft. Also 6350 "Gefährder". Jedoch haben wir knapp 27.000 Islamisten im Land, denen alles zugetraut wird. Und die Zahlen steigen, allein letztes Jahr 3%. Trotzdem ist der Kampf gegen Rechtsextreme ganz oben auf der Agenda und jeden Tag zig Artikel wert. Kann ich nicht nachvollziehen. Klar ist der Kampf dagegen ebenso wichtig, aber hier wird suggeriert, als seien Rechtsextreme die Größte Gefahr, während Islamisten, die als Flüchtlinge und Wiederkehrer hier verweilen und unter anderem Anschläge mit Biowaffen, wie in Köln, planen, hier kaum Erwähnung finden.
    Also in dem Verfassungsschutzbericht 2018, den ich kenne, stehen 24.100 Rechtsextreme und davon 12.700 Gewaltbereite.
    https://www.verfassungsschutz.de/de/...schutzberichte

  17. #2036
    Counterweight Counterweight ist offline
    Avatar von Counterweight

    News [National und International]

    Oder so herum, gut möglich, dass ich die Zahlen jetzt verdrehe, bei mir geht die ganze Verfassungsschutzseite nicht. Aber in dem Artikel steht es auch so, wie du es jetzt geschrieben hast: https://www.welt.de/politik/article1...ntergrund.html

    Dennoch wären das immer noch mehr als Doppelt so viele Islamisten, die medial unter dem Radar herumfliegen.

  18. #2037
    vieraeugigerZyklop vieraeugigerZyklop ist offline
    Avatar von vieraeugigerZyklop

    News [National und International]

    Zitat Counterweight Beitrag anzeigen
    Die größte Bedrohung wird aber dennoch eher stiefmütterlich behandelt. Der Verfassungsschutzbericht, der gestern veröffentlicht wurde, spricht da eine deutliche Sprache. Ihr müsst den Bericht mal googeln, bei mir lädt die Seite im Moment nicht. Rechtsextreme gibt es 12.700 und davon wird jeder Zweite als gewaltbereit eingestuft. Also 6350 "Gefährder". Jedoch haben wir knapp 27.000 Islamisten im Land, denen alles zugetraut wird. Und die Zahlen steigen, allein letztes Jahr 3%. Trotzdem ist der Kampf gegen Rechtsextreme ganz oben auf der Agenda und jeden Tag zig Artikel wert. Kann ich nicht nachvollziehen. Klar ist der Kampf dagegen ebenso wichtig, aber hier wird suggeriert, als seien Rechtsextreme die Größte Gefahr, während Islamisten, die als Flüchtlinge und Wiederkehrer hier verweilen und unter anderem Anschläge mit Biowaffen, wie in Köln, planen, hier kaum Erwähnung finden.
    Zitat Jonny Knox Beitrag anzeigen
    Also in dem Verfassungsschutzbericht 2018, den ich kenne, stehen 24.100 Rechtsextreme und davon 12.700 Gewaltbereite.
    https://www.verfassungsschutz.de/de/...schutzberichte
    Siehe Johnny. Da hast du wohl was durcheinamder geworfen.

    Gefahr geht von jedem Extremismus aus. Zumindest hier betreitet das keiner. Über Straftaten die Religiös motiviert sind in D, habe ich soweit nichts gefunden ( Ausser natürlich zb Berlin ). Heisst nicht, dass man dagegen nichts tun sollte. Die Straftaten im Vergleich sprechen derzeit jedoch eine eindeutige Sprache.

  19. #2038
    Jonny Knox Jonny Knox ist offline
    Avatar von Jonny Knox

    News [National und International]

    Zitat Counterweight Beitrag anzeigen
    Oder so herum, gut möglich, dass ich die Zahlen jetzt verdrehe, bei mir geht die ganze Verfassungsschutzseite nicht. Aber in dem Artikel steht es auch so, wie du es jetzt geschrieben hast: https://www.welt.de/politik/article1...ntergrund.html

    Dennoch wären das immer noch mehr als Doppelt so viele Islamisten, die medial unter dem Radar herumfliegen.
    Jedoch steht im Bericht gar nicht, wie viele der Islamisten als gewaltbereit gelten. Das ist zwar auffällig, weil es bei Linksextremisten und Rechtsextremisten ausdrücklich ausgewiesen ist. Dann jedoch davon auszugehen, dass alle Islamisten gleichzeitig gewaltbereit seien (oder wie du es sagst "denen alles zugetraut wird" - was übrigens so auch nicht im Bericht steht), erscheint mir eher als Kniff, um die Gefahr gegenüber anderen Extremismusrichtungen aufzuplustern.

    Und ich für mein Empfinden kann deine Ansicht nicht teilen, dass islamistischer Extremismus nicht oder zu wenig in Medien vorkommt. Nach jedem Attentat oder "Messermord" wird doch breit berichtet, genug Prediger, die in ihrer geistigen Verwirrtheit zum Kampf gegen den oder Tod vom "Westen" sprechen, finden ihren Weg in die Medien, jetzt nach der Vorstellung des Berichts werden die Zahlen ebenfalls im gleichen Atemzug mit Links- und Rechtsextremismus genannt.

    Edit: Die Anzahl islamistischer Gefährder, denen die Behörden tatsächlich "alles zutrauen") lag Anfang des Jahres bei 446 Personen, wovon über 100 inhaftiert waren.
    https://www.zeit.de/gesellschaft/201...-abschiebungen

  20. #2039
    Steve Steve ist offline
    Avatar von Steve

    News [National und International]

    Das die linke Lobby in Deutschland groß ist, merkt man deutlich in der Berichterstattung.

    Guckt man sich den Verfassungsschutzbericht von 2018 an:

    Linksextremistische Organisationen:

    „Sozialistische Linke“ (SL) / Mitglieder/Anhänger: 836 (2017: 826)

    Der extremistische Zusammenschluss „Sozialistische Linke“ (SL)
    in der Partei DIE LINKE knüpft an „linkssozialistische und reformkommunistische Traditionen“ an und vertritt neomarxistische Positionen. Ziel ist die Überwindung des Kapitalismus. Die DDR war für
    die SL „ein legitimer Versuch, auf deutschem Boden eine Alternative zum Kapitalismus aufzubauen“.
    Aktionsfelder der SL sind gewerkschaftliche Themen, Umwelt
    und politische Bildungsarbeit. Des Weiteren richtet sie jährlich die
    „Sommerakademie“ aus – eine öffentliche Veranstaltung, bei der
    die „Grundlagen linker Politik im und gegen den Kapitalismus“ besprochen werden.
    Mitglieder der SL streben Funktionen in der Partei DIE LINKE an
    und versuchen, den ideologischen Kurs der Partei zu beeinflussen.
    „Arbeitsgemeinschaft Cuba Sí“ (AG Cuba Sí) / Mitglieder/Anhänger: 536 (2017: 536)

    Der als Arbeitsgemeinschaft beim Parteivorstand der Partei DIE
    LINKE organisierte extremistische Zusammenschluss AG Cuba Sí
    tritt für eine uneingeschränkte politische und materielle Solidarität mit dem kubanischen Regime ein. Die dortige kommunistische
    Gesellschaftsordnung wird glorifiziert; eine kritische Auseinandersetzung mit den Menschenrechtsverstößen der kubanischen Regierung findet in der Regel nicht statt. Die AG Cuba Sí unterhält
    Kontakte zu zahlreichen kubanischen Organisationen und Einrichtungen, unter anderem zur „Kommunistischen Partei Kubas“ sowie zum „Kommunistischen Jugendverband Kubas“. Der Ideologie
    des sozialistischen Internationalismus folgend führt die AG Cuba
    Sí auch Solidaritätsaktionen zugunsten Kubas – wie zum Beispiel
    die Spendenkampagne „Kuba muss überleben“ – sowie zugunsten
    anderer sozialistischer Staaten wie beispielsweise Venezuela durch.
    „Antikapitalistische Linke“ (AKL) / Mitglieder/Anhänger: 1.011 (2017: 933))

    Die seit 2012 als Bundesarbeitsgemeinschaft in der Partei DIE
    LINKE organisierte „Antikapitalistische Linke“ (AKL) fordert einen „grundsätzlichen Systemwechsel“ sowie die Überwindung der
    bestehenden kapitalistischen Gesellschaftsordnung durch einen
    „Bruch mit den kapitalistischen Eigentumsstrukturen“.
    Wesentliche Aktionsfelder sind „Antikapitalismus“, „Antiimperialismus“, „Antifaschismus“ und „Antimilitarismus“.
    Verstärkt engagieren sich weiterhin Mitglieder der trotzkistischen
    „Sozialistischen Alternative“ (SAV) in der AKL. Mitglieder der AKL
    (darunter auch SAV-Mitglieder) streben Funktionen in der Partei
    DIE LINKE an und versuchen – auch über das Einreichen von Anträgen – den ideologischen Kurs der Partei zu beeinflussen
    Das trotzkistische Netzwerk „marx21“ ist kein vom Parteivorstand
    der Partei DIE LINKE anerkannter Zusammenschluss innerhalb
    der Partei. Gleichwohl versucht das Netzwerk, mit der Strategie
    des Entrismus Einfluss auf die Partei zu gewinnen. Darüber hinaus
    agitiert „marx21“ im extremistischen Zusammenschluss „Sozialistische Linke“ (SL) der Partei DIE LINKE.
    „Der Kampf um DIE LINKE lohnt sich also. Gerade im Kleinen, manchmal auch im Großen lässt sich die Orientierung
    der Partei beeinflussen. (…)
    Aus unserer Sicht ist die Arbeit in der LINKEN momentan
    der erfolgversprechendste Weg, die fast ausgelöschte revolutionäre Tradition wieder in die Arbeiterbewegung zu
    verankern. Das setzt aber voraus, dass die revolutionären
    Sozialistinnen und Sozialisten in der LINKEN politisch und
    auch zahlenmäßig stärker werden.“
    (Publikation „marx21 Pocket Edition“, „Was Tun? Wie die
    Linkspartei die Republik aufmischen kann“, Heft 53 aus
    Juni 2018)
    Ziel von „marx21“ ist die Errichtung einer kommunistischen Gesellschaftsordnung. Das Netzwerk betätigt sich hauptsächlich in
    den Aktionsfeldern „Antiimperialismus“, „Antimilitarismus“ und
    „Antiglobalisierung“. Dazu gehört auch die Teilnahme an Protestaktionen und Kampagnen. Außerdem richtet „marx21“ eigene
    Konferenzen und Versammlungen aus, insbesondere den seit 2007
    jährlich in Berlin stattfindenden Kongress „Marx Is Muss“. Nach eigenen Angaben nahmen 2018 mehr als 800 Personen teil.
    Ich hab jetzt nur schnell ein paar Bespiele genommen. Gibt allerdings noch genug andere.

    Warum also wird die Partei "Die Linke" nicht genauso wie die AfD als extremistisch verkauft?

    Auch wissen wir alle, dass wohl die meisten Linksextremisten "Die Linke" Wähler sind. Zum Beispiel Hamburg. Dazu muss ich kein Genie sein. Der Ton in den Medien ist im direkten Vergleich trotzdem ein vollkommen anderer.

    Ein anderes Beispiel wäre auch die MLPD (Stalinismus etc. sagt sowieso schon alles). Bei Wikipedia zum Beispiel werden sie trotzdem 'nur' als Radikal aufgeführt.
    Während man im gleichen oder zweitem Atemzug lesen darf:
    Nach eigener Aussage unterhält die Partei Beziehungen zu weltweit „mehr als 700 Parteien, Initiativen, Personen und Organisationen“. Die Partei solidarisiert sich dabei auch mit Gruppierungen wie der peruanischen Terrororganisation Leuchtender Pfad oder der Kommunistischen Partei der Philippinen, die von der EU als terroristische Organisation eingestuft wird. Die MLPD setzte die Solidarisierung mit der CPP auch fort, nachdem diese von der EU als terroristische Organisation eingestuft wurde. 2001 wurde in Utrecht die International League for Peoples’ Struggle gegründet; die MLPD nimmt dabei einen Beobachterstatus ein.
    Die AfD hingegen wurde schnell als extremistisch etc. eingestuft. Der Ton und die Berichterstattung ist tendenziös. Doppelstandards ohne Ende.

    Was Islamisten angeht. Ich denke, da erübrigt sich das Ganze von allein. Dagegen scheinen linksextremistische Idioten wie die RAF o. ETA noch fast harmlos daherzukommen. Rechtsextreme spielen dagegen im Vergleich gar keine Rolle mehr.

  21. #2040
    TheBRS TheBRS ist offline
    Avatar von TheBRS

    News [National und International]

    Lesenswerter Artikel zur Generationenbilanz, ein Bericht der dem Leser das vor Augen führt was ich schon seit Jahren immer wieder predige: Unser Sozialsystem ist auf Dauer nicht finanzierbar. Vor diesem Hintergrund ist es für mich auch nach wie vor unbegreiflich wie man so blauäugig Millionen von Menschen aufnehmen kann. Davon abgesehen, dass das enorme Kosten verursacht werden die im Alter - so sie noch hier im Lande sind - ebenfalls von den Entwicklungen betroffen sein.

    Deutschlands Staatshaushalt ist weit weniger solide, als dies die offizielle Schuldenstatistik suggeriert. Denn in den Sozialkassen stecken langfristige Verbindlichkeiten, die nicht gegenfinanziert sind. Wäre der Staat ein Unternehmen, so müsste er, um all seine gegebenen Sozialversprechen einhalten zu können, entsprechende Rücklagen bilden und zwar in Höhe von knapp acht Billionen Euro.
    https://www.welt.de/wirtschaft/artic...n-Problem.html

Besucher kamen mit folgenden Begriffen auf die Seite

content

perscheid grusel clown

perscheid beamte